Helferkreis Karlstadt

Wenn Fremde zu Freunden werden

Aktivitäten des Helferkreises Karlstadt

Der Helferkreis Karlstadt hilft überall wo es nötig ist.

Für einige umfangreiche  Aufgaben wurden Arbeitskreise gebildet. In allen Arbeitskreisen sind Helfer/innen stets willkommen  Bei Interesse melden Sie sich bitte über das Kontaktformular.

Deutschunterricht

Die deutsche Sprache in Wort und Schrift zu beherrschen ist der erste und wichtigste Schritt zur Integration. Wir bieten daher Deutschunterricht für die Flüchtlinge an. Mindestens zwei Ehrenamtliche unterrichten dabei gemeinsam.  Dafür stehen ihnen verschiedene Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Wenn Sie, auch ohne pädagogische Vorkenntnisse, Spaß am Unterrichten haben, dann sind Sie hier richtig.

Freizeitaktivitäten

Diese Gruppe organisiert verschiedene Freizeitaktivitäten, um  den Flüchtlingen unsere Kultur und ihr neues Lebensumfeld näher zu bringen.  Gleichzeitig schaffen diese Aktivitäten Kontakte zu den Einheimischen.  Möchten Sie an den gemeinsamen Treffen teilnehmen oder haben Sie selbst  Ideen für ein Freizeitangebot? Wir freuen uns auf Sie!

Cafe International

Üblicherweise gibt es an jedem 1. Freitag im Monat die Möglichkeit zu einem Treffen von interessierten Bürgern, Ehrenamtlichen des Helferkreises und Flüchtlingen. In lockerer Runde bei Tee, Kaffee und Kuchen kann man ganz ungezwungen ins Gespräch kommen. Auch Kinder sind herzlich willkommen. Diverse Gesellschaftsspiele sorgen für ihre Unterhaltung.

Die Treffen finden ab März im Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde St. Johannis in der Arnsteiner Straße in Karlstadt von 16.00 bis 18.00 Uhr statt.


Öffentlichkeitsarbeit

Es ist uns wichtig, die Öffentlichkeit über die Arbeit des Helferkreises zu informieren. So können wir  über die Situation der Flüchtlinge informieren, Ängste abbauen und die  Menschen für unsere Ziele gewinnen. Kreative Köpfe werden hier immer gebraucht

Familienbeteuung

Die Ehrenamtlichen in diesem Arbeitskreis haben es sich zum Ziel gesetzt speziell die Familien zu unterstützen. Denn besonders  bei den Familien ergeben sich viele Fragen. Eine individuelle Betreuung ist  der beste  Weg, um den Familien hier  zu helfen und gleichzeitig besonders die Kinder zu fördern. Denn Kinder lernen erfahrungsgemäß die Sprache leichter und sind offener für das neue Lebensumfeld. Jede Familie soll wenn möglich durch einen festen Betreuer  in ihrem Alltag unterstützt werden. Dieser muss nicht alle Aufgaben allein bewältigen. Wenn er  Unterstützung möchte, stehen Ihnen andere Ehrenamtliche zur Seite.  Er ist  jedoch der erste Ansprechpartner  bei allen Anliegen rund um diese Familie.

Was macht ein Familienbetreuer:

  • Hilfestellung bei Behördengängen (Schulanmeldung, Kindergarten, etc.)
  • Gemeinsame Freizeitaktivitäten ( Ausflüge, Besuche …)
  • Unterstützung bei Alltagsproblemen (Einkaufen, Arztbesuch, Schule, ..)
  • Deutsche Kultur und Lebensgewohnheiten näher bringen
  • Hilfe bei sprachlichen Problemen

Wenn Sie sich vorstellen können eine derartige Familienbetreuung zu übernehmen, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme!


Und wenn Sie nur wenig Zeit haben ....

In den Arbeitskreisen werden die wichtigsten Aufgaben abgedeckt. Doch Sie müssen sich nicht auf einen Arbeitskreis festlegen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten sich zu engagieren.  Immer wieder werden z.B. Fahrdienste, oder Unterstützung bei Behördengängen benötigt oder Sie sprechen eine Sprache, die hilfreich sein könnte?

Jede Art von Unterstützung ist willkommen!